next recriticaly major events @ fukushima

in den letzten wochen habe ich meine ständige stream aufnehmerei etwas runtergefahren.
allerdings mussten dafür erst ein paar monitore und rechner ihr leben lassen, bis auch ich davon überzeugt war, dass ein nonstop-betrieb rund-im-die-uhr nicht unbedingt förderlich für die hardware ist.

somit hatte ich dann im frühjahr 2012 beim letzten rechner-neukauf (also gebraucht-kauf) auch sämtliche cooling-tools verbaut, die die weiten meiner krimms-kram-kisten hergaben.

und wenn die kiste dann jetzt mal wirklich ackern muss, schaue ich ca alle 48 stunden mal auf die temperatur von den cpus und festpladden.

denn seitdem tepco die stream-kamera gewechselt hatte, lohnt sich der stream auch kaum noch, aufzunehmen.

vor ein paar wochen hatten die beiden fuku-kanäle noch häufiger fehlzeiten bei ihren stündlichen zeitraffernvideos, so dass ich mich dann halt bereit erklärt hatte, für die nötigen uploads zu sorgen.
was allerdings bis auf eine ausnahme auch nie richtig lange gedauert hatte.
sprich nach 20 stunden oder so waren die jungs wieder am start.

tja,
dann nimmt man halt nur noch den stream auf, wenn man ‚eh am rechner sitzt und die kiste ‚eh an ist.
und die ersten paar aufnahmen schaut man sich auch noch aus macht der gewohnheit pflichtbewusst an,
doch wenn die endlosen stunden aufgenommener langweile einfach nur sinnlos sind,
schludert man ein wenig und es dauert halt mitunter ein paar tage, bis man seine aufnahmen gesichtet hat.
wenn überhaupt noch.

und ich mache das dann immer in high-speed,
64 x timelapsed.
denn wenn mir bei der geschwindigkeit etwas auffällt, ist es meistens auch wirklich da!

in einem solchen fall packe ich mir die aufnahme vom stream in meinen videoeditor und versuche mit effekten den optischen eindruck von dem, was ich zuvor gesehen hatte, zu verstärken.

in dem fall von der nacht 2012-11-12 hatte ich ein versuchsvideo für mich selber gemacht, viermal die zeit von 00:15–05:15, 303 x schneller als in echtzeit:

nur damit kann ja der allgemeine youtuber leider übernichts anfangen, also habe ich es in der geschwindigkeit vom fuku1live-kanal hochgeladen, die da wäre 20 x timelapsed:

achja,
herrlich das.

beim uploaden der geschichten von oben bemerkte ich, dass die tbs/jnn kamera nach ein paar tagen pause auch endlich wieder online war.
also schaute ich mir mal das erste video bei meinem freund an, dem livecamerachecker, der mann mit den stunden-timelapses von jnn/tbs.

und meine liebe herrschaften, was sehe ich im video?

rischtig,

so,
für alle, die sich nicht ganz soviele stunden von den livestreams reingeorgelt haben wie ich,
muss erwähnt werden,
dass die über 14 kilometer entfernte kamera äusserst selten irgendwelche alpha-beta-gamma-rays einfängt.
und bei weiten nicht so riesige wie dieser hier,
der mal locker 12 meter lang gewesen sein mag.

um genau das herauszukriegen, machte ich zuerst folgendes video:

ein paar stunden später hatte ich dann auch die echtzeitaufnahme aus japan bekommen und war dadurch in der lage, folgendes, mit echtzeituhr versehenes video zu erstellen:

und zu guterletzt ist der neue screenshoot auf vielbessererer:

Advertisements

Über nuckelchen

baujahr 1971 rheinländer
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s