mai ohwei

da lieg ich dämmlicher lackaffe wegen meines gekränkten egos aufgrund des rauswurfes bei tube in den sailen und ohwaia, welch eine schmach,
entgehen mir darüber die derbsten ansichten aus japan mal wieder.

drum schnell mal nachgeholt:

hier sieht man schon ein merkwürdiges filtern unten rechts,
seit waNN sind farben deutlicher wenn nebel im bild ist?

weiter sieht man zwischen den zwei türmen ein dunkles etwas,
was wie eine dunkle wolke ausschaut, die man versucht hat, undeutlich zu machen
okai, nextes bild:

super seltsam, was will uns hier der künstler mitteilen..hm? sportsfreunde?

ei weiss auch nix also nextes bildchen:

ouh, wauw !

da ist erstmal eine gehörige menge an energie sichtbar.
denn eins ist ja mal wohl klar:
weder die kamera noch der hintergrund können sich bewegt haben,
als das es zu diesen verwischungen kommen dürfte? hä?
sportsfreunde?

über die zwei folgenden stunden können wir auch ein anderes mal quatschen..:

Advertisements

Über nuckelchen

baujahr 1971 rheinländer
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu mai ohwei

  1. Schlu mit lustig schreibt:

    Von wegen Strahlung sieht man nicht. Zum Jahrestag von Tschernobyl kam eine Doku im Fernsehen.(N-TV oder N 24) Ein Kameramann war kurzzeitig mit im Reaktor, als die Menschen versuchten die Lecks abzudichten, und hat die Flimmerpartikel gefilmt. Es sah aus wie ganz feine Schneeflocken, die das Licht reflektierten. Es wurde sogar kommentiert. Extreme Strahlung kann man sehen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s