Thierry Legault

wow, der mann ist gut.
aber schaut selbst:

Himmelsbeobachter in weiten Teilen Europas, Nordafrikas und Zentralasiens kamen am 4. Januar in den Genuss der ersten Finsternis des neuen Jahres, einer partiellen Sonnenfinsternis.

Doch der Fotograf Thierry Legault plante, bei seiner Reise in die Region um Maskat, die Hauptstadt Omans, an diesem Tag gleich zwei Finsternisse von dieser Position aus zu fotografieren, da für einen kurzen Moment sowohl der Mond als auch die Internationale Raumstation als Silhouetten vor der Sonne zu sehen waren.
Seine scharfe 1/5000stel Sekunde lang belichtete Aufnahme ist hier zu sehen und zeigt die beiden größten Satelliten des Planeten Erde vor der hellen Sonnenscheibe.
Während die partielle Sonnenfinsternis fortschritt, schwirrte die Raumstation (links über der Mitte) in weniger als einer Sekunde durch die Szenerie, etwa 500 Kilometer von Teleskop und Kamera des Fotografen entfernt.
Die Entfernung des Mondes betrug etwa 400.000 Kilometer.
Die Sonne mit ihren Sonnenflecken war 150 Millionen Kilometer entfernt.
http://www.starobserver.org/

der verfasser dieses beitrages übrigens knapp 7000 km,
falls das jemand wissen will,
hehe.

Advertisements

Über nuckelchen

baujahr 1971 rheinländer
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s