vodafon:wie ein kunde den konzern steuert

damit hat jetzt wohl keiner gerechnet.
dass ausgerechnet der blogende kater,
der mit seinem text vom 8.september 2010,
http://loveparade2010forum.wordpress.com/2010/09/08/digitaler-behördenfunk-vs-loveparade-2010/
die konzernleitung zehn tage später zu der stellungsnahme vom 18.september 2010 veranlasste,
dass genau dieser blogende kater auch noch ein endkunde von vodafon ist.

woher ich das weiss?
naa,
dreimal dürft ihr raten…..

prägnant dabei ist,
dass ich in meinem behördenfunktext ja die aufteilung des digitalen funknetzes hierzulande beschreibe mit den drei anbietern,
ich allerdings bei dem missbrauchspotential
(benutzung der für den behördenfunk reservierten bereiche,weil dieser noch nicht „gestartet“ ist und die netze dank iphone und konsorten diesen sommer häufiger ans limit kamen),
nur vodafon als beispiel angeführt habe.
um dadurch zu verdeutlichen,
welche „geschäftsphilosophien“ in den obersten etagen tatsächlich gelebt werden.

und dann verwundert es nicht mehr besonders,
dass vodafon ungefragt plötzlich zehn tage danach eine stellungsnahme raushaut.

mich verwundert es nur,
was ist denn mit den beiden anderen netzbetreibern?

vielleicht funktioniert es ja nochmal,
wenn ich sie namentlich erwähne:

also liebe telekom und liebes eplus,
wie war das bei euch am tag der loveparade und dem digitalen behördenfunk?

denn von vodafon wissen wir jetzt,
dass sie ab 16:00 uhr per hand versucht haben,
den digitalen behördenfunk zu unterstützen.


nur was habt ihr gemacht?

däumchen gedreht?
die kalte schulter gezeigt?
(um evtl irgendwelche vorteile zu „erpressen“)
oder habt ihr den digitalen behördenfunk wohl möglich sogar in eine eure super tollen warteschleifen geschickt,
die ihr euren kunden als „service-hotlines“ anbietet? |-|

wir warten auf eure antwort…

ich konnte es einfach nicht mehr länger nur für mich behalten,
denn die story hier ist in wirklichkeit etwas viel wichtigeres:

das heisst nämlich,
dass endlich das bloggen in deutschland funktioniert.

denn im vergleich mit den bloggern weltweit galten wir bis zu diesem sommer hierzulande als eine recht dröge bloggemeinschaft,
wo irgendwie kein richtiges „feuer“ aufkommen wollte.

wie immer halt bei uns,
typisch deutsch,typisch sachlich und typisch emotionslos.

dann kam aber durch die tragödie aus duisburg plötzlich soviel emotionen bei einigen bloggern auf,
und fing es an zu kribbeln im deutschen netz.

ich hatte es damals schon freunden aus amerika geschrieben,
dass wir hier [die non-profit internet benutzer] plötzlich „aufgewacht“ sind (was unser potenzial anbelangt)
und zum erstenmal sogar eine vorlage für die mainstream-medien wurden.


@ mainstream-medien:

und jeder schreiberling,
der ja nur gegen bezahlung seinen rechner überhaupt erst hochfährt,
verdient sich die letzten monate sein geld,
in dem er bei denen abschrieb,
die schreiben,
UM DES INHALTS WILLEN;
JA MAN
WIR SCHREIBEN WEIL WIR ES WOLLEN UND NICHT WEIL WIR ES MÜSSEN.

und das uns das dann nebenbei ja auch noch die zeit nimmt,
dem vielleicht in dieser zeit verdientem geld, hinterher zu jagen,
ja mann,
das ist schon fast jesus like,
ja mann,
alles kleine sankt martins sind wir..
hehe
wir putzen uns mit euren blättern höchsten noch den arsch ab,
weil wir lieber schreiben als scheiss geld zu verdienen für beschissenes klopapier,
dass doch aus euren blättern recycelt wird…

also,
selbst wenn wir uns den arsch mit den mainstream medien abputzen müssten,
würde somit noch die energie vom recyclingprozess wegfallen und es wäre somit ökologisch noch sinnvoller,
als euer totes papier in den altpapier kreislauf einzuspeisen.

ja mann

denkt mal drüber nach,
ihr eingeBILDeten,
selbstverliebtindenSPIEGELschauenden,
mit egozentrischem FOKUS auf sich selbst und sein konto.

ich erspare mir und meinen lesern,
dass mal auf eine stufe der evolutionsleiter darzustellen,
wo sich die schreibende zunft hierzulande momentan befindet

aber um die penner gehts ja gar nicht.

es geht um die loveparade und
es geht um uns,
die wir uns die finger wund tippen,
und dass wir zum erstenmal es tatsächlich geschafft haben,
uns non-profit-internet-benutzer zu vernetzen.

(evtl liegt es ja an dem wort „vernetzen“,denn es steht ja nur für das virtuelle zusammenarbeiten.
oftmals,auch bei mir selber,kommt der eindruck auf,man müsste sich dafür tatsächlich virtuell vernetzen,in form von mitglied werden in einem forum etc)

allein das ist schon echt ne leistung für uns,
zu der wir bis zu diesem sommer vorher noch nicht in der lage waren.

es gab zuviele kleine grüppchen im netz,
und jedes hatte seine vorurteile gegenüber anderen grüppchen und so weiter.

die stärkste gruppierung gab es zwischen denen,
die sich selber für „klug“ halten und denen,
die einfach nur sie selber sind.

aber dann kam z.b. eine loveparadedokublogseite:
http://loveparade2010doku.wordpress.com

da schafften es plötzlich studenten,studierte,chefs und handwerker,azubis,zivis,beamte,schüler,arbeitslose,arbeitssuchende,assis,
alle einfach,
sich plötzlich auf eine gemeinsame sprache zu einigen.

schön ist das,
da ich mache mir auch keine sorgen,
ob das in zukunft so bleiben wird.

natürlich wird es das.
denn das war und ist diesmal eine echte win-win situation,
bei der alle etwas davon haben.

die aber zum glück auf ambitionierte und aus spass an der freude bloggenden menschen wie mir und allen,
die sich mit mir die letzten monate mit dem thema loveparade beschäftigt haben,
OHNE GELD DAFÜR ZU BEKOMMEN,
basiert und somit etwas ist,
was sich bis heute zumindest noch nicht verkommerziallisieren lässt.

ich würde sogar wetten,
dass sich privat bestimmt kaum einer von den bezahlten schreibern überhaupt aktiv im bloggeschehen mit eingebracht hat.

aber mir ist ja schon am paradentag um 18 uhr die virtuelle hutschnur geplatzt,
http://nuckelchen.blog.de/2010/07/24/liebe-tod-9032119/
wo ich auch zum erstenmal meine vermutung über eine extra abschaltung des handynetzes als klare von menschen extra verursachte abschaltung laut ausschrieb.

und was vodafon nun ja indirekt bestätigt,
mit der aussage,
dass sie ab vier uhr eine manuelle vorangsschaltung durchführten.

und das es soweit gekommen ist,
dass ein multikonzern von einem seiner endkunden sich seine vorgehensweise bestimmen lässt,
ist ja nicht nur der verdienst von diesem endkunden.

denn wenn z.b. 2010loveparade nicht mit mir das forum gestartet hätte,
gäbe es diesen text in dieser form bestimmt auch nicht.

und ich und 2010loveparade wären uns wiederum ohne die loveparade-doku-seite evtl. nie begegnet.

und ohne lothar evers wären wir immer noch (presse-technisch) amateure (hobbyschreiber).

doch er war mit presseausweis auf den letzten pressekonferenzen
(bestimmt auch der einzigste im saal,der das für umsonst gemacht hat.“ey lothar,selbst die putzfrau verdient mehr als du..hehe“…und ähnliches müssen ihm seine bezahlten kollegen mit ihren blicken zugeworfen haben….)

doch ich hoffe,
nein ich weiss,
lothar hat mit seinen blicken geantwortet :“haha,schon blöd,wenn man erst schreiben kann,wenn jemand eine münze eingeworfen hat…“
http://docunews.org/loveparade/

(ich traue mich ja fast gar nicht,zu erwähnen,dass es wiederum ein kleiner kater war,
der eine kleine aber endscheidende rolle dabei spielte)

und ohne die ganzen leser und blogger auf der dokuseite wären wir sowieso niemals bis zu dem punkt gekommen,
wo wir und der stand der ermittlungen bis heute sind.

achja,
ermittlungen.

ich bitte die staatsanwaltschaft,
den in meinen text angegebenen link zur kenntnis zu nehmen.
http://www.funkmeldesystem.de/foren/showthread.php?t=48431

denn obwohl im funkforum sich ein mitglied zunächst klar darüber geäussert hatte,
dass es einen einsatz des digitalen behördenfunk auf der parade gab,
sich aber trotz persönlichen anschreibens im forum bis heute nicht nochmal zu wort gemeldet hat.

das ist eine nicht unwesentliche behinderung der ermittlungen,
und noch sind die verbindungsdaten von diesem posting auf dem server gespeichert (drei monate!).

und uns allen anderen möchte ich hier einfach mal danke sagen.
merci

und mensch leute,
ihr seht es doch selber,
was abgehen kann,
was man gemeinsam und mit ehrlichen und nicht-materiell orientiertem handeln erreichen kann.

und logo,
bin ich ein wenig stolz,
wer wäre das denn nicht..?

aber wirklich stolz bin ich auf uns alle.

alle wesentlichen ermittlungsrelevanten faktoren stammen aus von non-profit händen getippten beiträgen.
ich betone das dauernd,
weil:
wenn eins gemacht wurde mit der parade,
dann war es umsatz!!!

okay,
dann hier mal der text von mir,
den vodafon zur vorlage genommen haben musste:

nuckelchen 17:51 am 8. September 2010

digitaler Behördenfunk vs Loveparade 2010 ?

laut dem abschlussbericht der stadt duisburg soll es um 17:00 uhr eine telefonkonferenz vom veranstaltungsgelände aus gegeben haben.

um 17:00 eine TELEFONKONFERENZ ?

ähm,
wie soll denn das funktioniert haben?

wo doch angeblich sämtliche netze überlastet waren?
(und die sich garantiert keine analogen kabel dafür gelegt haben)
was aber technisch eher unwahrscheinlich ist.
weil wir wissen,
waren Weniger besucher da,
als duisburg einwohner hat.

dann wissen wir ja ausserdem durch die ganzen videos und fotos,
dass die besucher nicht alle gleichzeitig und unentweg am telefonieren waren.

und selbst wenn,
hätten die knapp hunderttausend paradenbesucher
damit das telefonnetz nicht zum „überlasten“ bringen können.
weil nämlich der duisburger netzausbau besonders um den hauptbahnhof herum mindestens die kapazietät seiner einwohnerzahl locker wegstecken MUSS.

und remember,
ne woche vorher waren angebliche 3.000.000 menschen auf dieser autobahn-veranstaltung.
und die sendeanlagen an den autobahnen sind nun wirklich nicht für eine zig-tausendfache überlastung ausgerichtet gewesen.
(will sagen,dass die handy-sendeanlagen im pott selbst an den stellen,
die auf eine solche enorme verteilung nicht ausgerichtet waren/sind,
ohne probleme selbst 3.000.000 handys easy handeln können.)

es kommt noch dazu,
dass die meisten sendeanlagen ja eh auf die zusätzliche kapazietät des –
achtung,festhalten,jetzt kommt der knaller-BEHÖRDEN-DIGITALFUNK mit ausgerichtet ist.
mit ganz genau festgelegten traffic-bereich,
der ausnahmslos dem behördenfunk reserviert bleibt.
allerdings alles bis jetzt nur theoretisch,
denn der digifunk soll wohl erst anfang 2011 oder so an den start kommen.
was ja wiederum in ein paar monaten ist.

natürlich haben die drei handynetzbetreiber hierzulande auch schön artig beim aufstellen ihrer sendeanlangen den behördenfunk mit eingeplant.
gab ja auch ordentlich geld dafür.

jetzt ist das aber so,
dass so dinger wie das iphone zb plötzlich ankommen und mal locker durch die ständige verbindung zum mutterschiff in amerika gut und gerne 90% des umts und der handynetze weg-frisst.

es gab im frühsommer besonders im düsseldorfer-raum die ersten netzausfälle deswegen.
da aber die drei handynetzbetreiber ja auch die betreiber ihrer eigenen sendeanlagen sind,
wo ja ein gewisser prozentsatz für den behördenfunk reserviert liegt,
der offiziel erst ab 2011 gebraucht wird,
….

man braucht doch nur mal an die echt krasse „übernahme-action“ denken,
mit der eine minifirma namens vodafon mit kaum kohle auf tasche den weltkonzern mannesmann klargemacht hatte.

solche firmen nehmen es dann auch mit dem reservieren nicht so genau.
vorallem,
wenns eh noch keiner braucht.

aber die polizei macht langsam ernst mit digifunk,
500.000 oder sogar 2.000.000 geräte sind bestellt bei motorola und schliesslich ist ja die „behörde“ auch noch für die aufstellung der eigenen sendeanlagen in den gebieten,
wo ausschliesslich die behörde eine gewisse bandbreite sich selber „vorschreibt“,
auch die behörde selber verantwortlich,
sich um die aufstellung selbiger zu kümmern.

was nun wiederum etwas ungünstig verläuft,
weil jeder inzwischen weiss,
dass die masten strahlen-grenzwerte überschreiten und das eine behörde soviel dafür bezahlt,
wie es eben sein soll.
weil erstens ist es ja eh das geld nicht von der behörde oder deren mitarbeitern persönlich und zwotens ist es so vorgeschrieben und muss deswegen auch so gemacht werden.

also stellt euch mal so ein urbayern dörfli vor,
an denen sich vodafon,eplus und telecom schon die zähne ausgebissen haben und denen es zu teuer war,
was diese zusammenhaltene dorfgemeinschaft am rauspokern ist.

gerne wird im augenblick auch ein merkwürdiges spielchen gespielt,
indem sogar bürgermeister die behörde am ablinken sind,
um noch mehr kohle aus diesem verflixten noch-rechtzeitig-bis-ende-des-jahres-aufstellen-müssen-vom-sendemast.

wenig hilfreich ist natürlich,
dass jetzt sogar alle,
die platz für einen sendemast hätten,
auch wissen,
was dem bund alleine nur die bestellung der 2.000.000 mini-computer gekostet hat.

seitdem pokern alle dorf-sendemast-platz-vermieter aufs derbste mit der behörde.

in der behörde,
also die,
die es letzendlich betrifft,
bzw betreffen wird,
sieht die lage recht unterschiedlich aus.
während feuerwehr und rettungssanitäter angst davor haben,aufgrund des umstieges auf digital evtl nicht mehr ihrer aufgabe nachkommen zu können (extrem zb freiwillige feuerwehren.ohne die geht es heutzutage wirklich nicht mehr im brandschutz,aber bezahlen will keiner die geräte für freiwillige)
und auf der anderen seite die stimmung bei der polizei in sachen digifunk (öh,uncool,voll untrendy das handy,klappt doch eh nicht,lass mich in ruhe damit,)….
krass oder?

der umstieg beim behördenfunk betrifft ja hauptsächlich diese beiden gruppen von staatsbediensteten.

und ich habe wirklich noch nie eine solche unstimmigkeit beim öffentlichen wesen hierzulande wie dort vorgefunden.

„nur weil die eine gruppe (polizei) nicht hinter der technik steht und diese mehr oder weniger ablehnt und dann bei dem grossversuch/praxiserprobung der technik bewusst auch noch am sabotieren waren,
bescherrte der anderen gruppe,
die eigentlich nur ihren job machen wollen,
egal womit,
die bekamen dann richtig arbeit deswegen.“

sabotage steht hier zb dafür,
bewusst sich stur zu stellen,
eine technik zu mobben,
sie als uncool im kollegenkreis darzustellen,
kollegen zu mobben,
die diese technik unterstützen usw us

es liegt bei der parade aber eher auf der hand,
dass die für dieses ereignis geplante erprobung der digitalfunktechnik,
erstmalig bei einer grossveranstaltung,
genau in der zeit,
in der die planung eine kritische phase im bereich tunnel und rampe „prophezeit“ hatte,
nämlich 15-17 uhr,
eine flächenmässige abschaltung des bereiches tunnel und rampe des mobilfunknetzes für private verbindungen erfolgte,
die bis zum späten abend andauerte.

denn auf der nebenrampe konnte man zb die ganze zeit über telefonieren.
auch in anderen bereichen gab es keine oder kaum störungen.

nur in diesem als vorher als kritisch eingestuften bereich.

was allerdings weniger eine „verschwörung“ darstellt,
weil weniger verhindert werden sollte,
das private verbindungen zustande kommen.
vielmehr sollte es nur für den digitalen behördenfunk sichergestellt werden,
dass er in diesem kritischen bereich auch funktioniert.

es gibt leider nur noch einen auffindbarn hinweis diesbezüglich,
auf dem ich meine these hier begründe.

http://www.funkmeldesystem.de/foren/showthread.php?t=48431

„auf der Infoveranstaltung zum Thema Digitalfunk NRW am 13.7. wurde berichtet durch das Innenministerium das auf der Loveparade ein großflächiger Feldversuch gemacht werden sollte.“

doch die fehlenden weiteren informationen zu der „erprobung des digitalen behördenfunkes bei einer grossveranstaltung“ sind eher indizien,
die dafür als dagegen sprechen.

die ganzen technischen informationen sind mir bei der suche nach weiteren hintergrundinformationen über dem schirm geflimmert.

vielleicht hat ja jemand von euch mehr glück beim „nachforschen“ nach informationen.

mfg

ulli

http://loveparade2010forum.wordpress.com/2010/09/08/digitaler-behördenfunk-vs-loveparade-2010/

Katastrophe bei der Love ParadeRSS

18.09.2010

Katastrophe bei der Love Parade
Polizei ohne Vorrang?

Bei der Massenpanik mit 21 Toten auf der Duisburger Loveparade haben die Sicherheitsbehörden nach Angaben des Mobilfunkanbieters Vodafone keine Vorrangschaltung für die Handys ihrer Einsatzkräfte im Mobilfunknetz veranlasst.

„Nach den ersten Fernsehbildern von der Katastrophe auf der Loveparade haben wir festgestellt, dass die Sicherheitskräfte bei uns keine Bevorrechtigung für ihre Mobilkommunikation erbeten hatten“, sagte ein Vodafone-Sprecher.

Das Unternehmen habe daraufhin entschieden, „selbständig und ohne Aufforderung der Polizei“ Anrufe der Einsatzkräfte im zunehmend überlasteten Handynetz mit Priorität durchzustellen.

Das sei besonders für den Fall einer Schwerstüberlastung des Netzes wichtig. Bereits ab 16 Uhr, also eine Stunde vor der ersten Notruf-Meldung über Todesopfer, stieg die Zahl der Mobilfunkverbindungen Duisburg laut Vodafone „sprunghaft“ an.

Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums sagte, bei diesen Fragen bestehe „Aufklärungsbedarf“. Das Innenministerium werde den Sachverhalt prüfen.

Andrea Brandt

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,718271,00.html

Advertisements

Über nuckelchen

baujahr 1971 rheinländer
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s